Meine Liebe zu Tieren stammte aus meiner Kindheit, als ich im Alter von 3 Jahren eine kleine Katze mit dem Flugzeug aus Kasachstan nach Moskau mitgenommen habe.

Ich bin in einer Familie der Ärztedynastie aufgewachsen. Aber zum Schock der Familie habe ich mich für einen anderen Beruf entschieden. Ich habe immer alle meine Tiere sehr gerne gepflegt. Die medizinische Enzyklopädie hat ihren festen Platz auf meinem Schreibtisch gehabt. Im Erwachsenenalter habe ich mich festentschlossen ein Katzenheim aufzubauen. An die Sache bin ich sehr ernst und verantwortungsvoll rangegangen und deswegen die Weiterbildung zum Züchter absolviert. Als Disziplinen habe ich dabei unter anderem Anatomie, Hygiene und Tierkrankheiten erlernt. Nach dem ich meine Prüfungen erfolgreich bestanden habe, habe ich ein Diplom des Felinologen erhalten. Meine Diplomarbeit war zum Thema: „Platzierung der großen deutlichen Rosettenzeichnungen auf dem Fell eines Mink Bengalen“.

Deswegen ist meine Entscheidung, ein Groomer zu werden, nicht vom Himmel gekommen.  Aus der Liebe zu Tieren und einer ständigen Selbstherausforderung beim Erlernen von etwas Neuem, aus der Wille der Selbstentwicklung und vielseitigen Interessen bin ich auf die Idee der Eröffnung eines Salons für Hunde und Katzen gekommen. Meine Hobby „Kunst“ verhilft mir bei der Bewertung der Schönheit und gibt kreative Ideen für Styling.

Da ich sowohl die Besitzerin als auch die Meisterin im Salon bin, möchte ich einen guten Ruf für meinen Salon aufbauen, um viele Stammkunden auf Dauer zu gewinnen.